Hydride

Hydride

Metallhydride bilden eine Vielzahl von Verbindungen mit unterschiedlichen Strukturen, Bindungstypen und chemischen Eigenschaften.

Während einige dieser Hydride nur von rein akademischem Interesse sind, finden andere Anwendung in industriellen Großanlagen.

Der industrielle Einsatz von Hydriden ist in den letzten Jahrzehnten angestiegen. Albemarle hat sich u.a. ein breites Know-how in der Herstellung und Handhabung von Handelsmengen angeeignet.

Märkte und Anwendungen

Organische Synthese

Reduktionen gehören zu einer der ältesten Formen von chemischen Prozessen im technischen Maßstab. In der organischen Synthese werden komplexe Metallhydride, z. B. Lithiumaluminiumhydrid, vor allem für die selektive Reduktion von bestimmten funktionellen Gruppen verwendet.

Reduktionen werden hauptsächlich in den folgenden Branchen eingesetzt:

  • Pharmazeutika,
  • Agrochemikalien,
  • Aromen und Duftstoffe.

In der organischen Synthese werden die binären Metallhydride, d. h. Natrium- und Lithiumhydride, als starke Basen verwendet.

Halbleiter

Ein weiterer Anwendungsbereich von komplexen Metallhydriden ist die Herstellung von hochreinen Organosilanen, die durch eine Reduktion der entsprechenden Chlorsilane, beispielsweise mit Lithiumaluminiumhydrid, hergestellt werden. Diese Organosilane werden bei der Herstellung von Halbleitervorrichtungen als Rohmaterialgase für die chemische Dampfabscheidung verwendet.

Trockenmittel

Die verschiedenen Qualitäten von Albemarles Calciumhydrid trocknen Gase und Flüssigkeiten durch eine irreversible Reaktion mit Wasser. In diesem Fall sorgen 7 Kilogramm CaH2 für die Entfernung von 6 Kilogramm Wasser.

Wasserstofferzeugung

Durch die Reaktion mit Wasser in einfachen, kostengünstigen und leichten Generatoren dient Calciumhydrid als praktische Quelle für sauberen, wenn auch feuchten Wasserstoff. Ein Kilogramm Calciumhydrid ergibt bei Standardtemperatur und -druck 1,05 m3 Wasserstoff. Bei der Reaktion mit Wasser verdoppelt sich die im Calciumhydrid enthaltene Wasserstoffmenge nahezu (einschließlich des aus dem Wasser stammenden Wasserstoffs). Diese Eigenschaft ist besonders in Energiespeicheranwendungen nützlich.