Werkfeuerwehr

Albemarle betreibt für den Standort Innerstetal (Rockwood Lithium/Albemarle, Chemetall, Synthomer, LEHNKERING, Kömmerling) eine nach niedersächsischem Brandschutzgesetz anerkannte Werkfeuerwehr.

Die Werkfeuerwehr ist mit modernster Technik ausgestattet und auf chemietypische Gefahren spezialisiert.
Die Werkfeuerwehr arbeitet eng zusammen mit der internen Gefahrenabwehrorganisation des Standortes. Im Ereignisfall stehen der Feuerwehr im Rahmen einer Bereitschaftsregelung qualifizierte Berater und Helfer zur Seite.

Sobald Gefahren für die Nachbarn auftreten könnten, wird die externe Gefahrenabwehrorganisation (Polizei, öffentliche Feuerwehren, Stadt Langelsheim usw.) eingeschaltet.

Für die Kommunikation nach außen steht dann ein speziell eingerichteter Stab zur Verfügung, der die Werkfeuerwehr diesbezüglich entlastet.
Die Werkfeuerwehr übt regelmäßig gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Langelsheim. Dies stellt eine optimale Zusammenarbeit im Einsatzfall sicher.

Die Werkfeuerwehr unterstützt auf Anforderung auch die öffentlichen Feuerwehren außerhalb des Werksgeländes. Dies betrifft zum Beispiel Gefahrgutunfälle.

Nebenberuflich und hochprofessionell

Feuerwehr am Standort Innerstetal

„65 Mitglieder, 7 Fahrzeuge, 3 Züge – bei einem Bereitschaftsdienst von 24 Stunden täglich“ so fasst Frank Busch, Leiter der Werkfeuerwehr unseres Standortes in Langelsheim seine Truppe zusammen.

Nebenberuflich und hochprofessionell: Alle Mitglieder unserer nebenberuflichen Werkfeuerwehr arbeiten hauptberuflich im Werk als z.B. Handwerker oder Chemiefacharbeiter und leisten zusätzlich ihren Dienst in der Feuerwehr.

Bereits im Jahre 1926 wurde sie gegründet und ist eine offiziell von der Polizeidirektion Braunschweig anerkannt Werkfeuerwehr.

Derzeit umfasst die Belegschaft 65 Kameraden und Kameradinnen, die in drei Zügen gegliedert ihren Feuerwehrdienst durchführen. Zwei Züge sind dabei reine Feuerwehrzüge, der 3. Zug führt den Sanitätsdienst durch.
„Der Feuerwehrdienst besteht natürlich nicht nur aus der Brandbekämpfung. Auch Großereignisse wie interne Veranstaltungen, Gefahrguteinsätze,
technische Hilfeleistungen, Sanitätseinsätze und Brandsicherheitswachen
werden von meiner Mannschaft bewältigt.“

Betreut wird der gesamte Standort des Werks Langelsheim, da die Feuerwehr Rockwood Lithium auch für den Brandschutz bei den ebenfalls auf dem Gelände anwesenden Firmen Chemetall, Synthomer, Kömmerling und
Lehnkering zuständig ist.

Für die Arbeit in der Feuerwehr ist eine grundsolide Ausbildung notwendig, sowie regelmäßig theoretische und praktische Übungen und Weiterbildungen. Lehrgänge im Landkreis Goslar und an der Landesfeuerwehrschule in Celle runden die Aus- und Weiterbildung ab.
„Wir sind ein gutes Team und gut aufeinander eingespielt.“ fasst Busch zusammen.